Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 24. Juni 2016

Fehmarn: Vileta Juliska


Heute musste ich doch mal nach Puttgarden fahren.
Schiffe kucken.
Nur kucken, nicht rauf und fahren.
Da könnte doch, Sturm, Wellen usw. 

War für mich auch gut so.
Nach dem anstrengenden Kucken, war was zu essen gefragt.
Ich wußte, das an dem hier gelegenen kleinen, aber gemütlichen und schnieke Campingplatz ein Restaurant ist.
Ein Jugoslawe. 
Vileta Juliska 

Ich wollte schon immer dahin, weil ich den  Sohn kenne.
Begrüßung, nach zwei Jahren, so, wie es eben nur Südländer kennen. 
Einschließlich Service, Papa und Mama.

Das Restaurant selbst gediegen.
Kein Campingrestaurant im herkömmlichen Sinne.

Parken hinter der Einfahrt nach gusto.
Kinder keine Frage.
Hunde, wie auf jedem Campingplatz ( und auch normal!) an der Leine.
Alles ebenerdig.
Auch das Raumangebot läßt ohne weiteres Rollstuhlfahrer zu.

Vor dem Restaurant, eine abgedeckte mit Glas eingefasste Terrasse.

Die Tische im Innenraum  gepflegt eingedeckt.
Im Außenbereich  mit  Tischläufer, Salz- und Pfefferstreuer, Totenlicht und Blümeken.
Standard eben.

Der Service, ein mir bekannter junger Mann, wie immer vorbildlich geschult.
Diskret, aufmerksam und gelassen.

Getränke: Becks Bier. 
O.k. Ich weiß, davon wird man impotent, aber was soll ich machen? 
Man muß ja mal anfangen.
Also, 0,5 liter für mich zu 4,20€
0,3 liter für Mäuschen zu 2,70€

Die Speisenkarte lang.
Aber nicht Chinesisch lang, wo man aus 5 Grundtaten 250 Gerichte zaubert, sondern wirklich vielfältig.

Wir bestellten:
Mäuschen: Hähnchenbrustfilet mit mediteranem Gemüse und Bratkartoffeln zu 13,90€
Sie war zufrieden.

Ich: "Balkan Platte" zu 13,90€
Fritten, Reis, Leber, Spieß, Cevapcici, Fleischrolle, Zwiebeln.
Und ich, besser gesagt wir, hatten auch nichts aus zu setzen.
Dazu für beide Tzazicki und Avjar. 

Vorher kam aber noch ein gemischter Salat.
Gut, auch hier wieder zwei Scheiben ungeschälte Gurke, dafür aber keine Güllekugeln. 
Gut auch die Pepperoni die da sich verirrt hatte.
Appetitanregend.
Alles mundgerecht geschnitten.
Das Dressing auch in genügender Menge.
Das aber war nicht das wichtigste, sondern WAS für ein Dressing!
Toll.
Hätte ich  mich reinknien können. 
Mäuschen schwärmt jetzt eben noch davon.
Der Knüller aber war, das der Service, nach dem essen des Salates unaufgefordert das Besteck mitnahm und ein neues eindeckte.
Ich empfinde das zwar als normal, nur leider scheinen viele gute Tischsitten Grölemeier und Helene Fischer zum Opfer gefallen zu sein.
Hat auch was  mit Niedergang der Eßkultur zu tun.
Jedenfalls seit Jahren das erste mal, das mir das wieder passierte.
Und das auf einem Campingplatz und bei Jugoslawen!
Da kommt nachdenken bei mir auf.

Noch eine Kleinigkeit die mich schmunzeln ließ.
Nach servieren des Salates, wurden unaufgefordert eine Salz- und eine Pfeffermühle auf den Tisch gestellt.
Mit dem Bemerken: "Sie wünschen das doch ?"
Man kannte  noch meine Einstellung von vor 2 Jahren !!!!

Ich orderte dann  noch 2 Sljivovitz ( mit meiner Bitte: aber nicht aus der Standardflasche!) war es auch nicht. Er kannte mich und ich seinen Bestand.
Je Stück zu 2,00€

Noch was Bier, dann den üblichen Juliska bei der Nota.

Ich fand danach  das ganze Leben wunderschön.
Vor allem brauchte ich doch nur noch 15 km nach Hause zu fahren.

Warum kann nicht jeder Tag so schön sein?
Ich glaube es liegt auch viel am Partner und an den Personen WO man was isst.

Nachtrag: 
meine bezahlte Rechnung in Höhe von 40,00€ entsprach nicht dem Warenwert.
Der war um etwas höher.