Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Dienstag, 23. Dezember 2014

" Hier kocht die Chefin selbst "


" Hier kocht die Chefin selbst" 


Dieser Spruch steht an der Küchentür.
Jawoll.
Und wie!

Doch der Reihe nach.
Mein Gasthaus in dem ich wohne, hat nun 3 Tage zu.
Wo gibt es was für mich zu essen ?

" Michi "meinte, fahr doch  mal zum Fischerstübl in Blaibach.
??????
8 km, im dunkeln, nun ja, probieren wir es halt.

Kurvenreiche Strasse.
Einsames Haus.
Hauptsächlich was  für Angler.

Niemand da und drin. 
Die Wirtin kommt und meint, es ist aber noch keine 17,30 Uhr.
?????
Nee, es ist erst 16,45 Uhr !
" Darf  ich mich denn trotzdem setzen?"
" Freilie" 
Ich war , und blieb der einzige Gast.
Tote Hose wie überall vor den Feiertagen. 
Und wer verirrt sich schon in diese Einsamkeit?
Und dann noch in der Dunkelheit?

" wenn sie schon mal hier sind, was soll ich ihnen denn machen?"

Es war mir zwar egal, denn ich habe noch 3 Monate Zeit, aber fand ich doch toll.

1/4 l Grüner Veltliner war mein Wunsch.
Er war gut temperiert.

Ein kleines Schwätzchen bahnte sich an.
Es war die " selbstkochende Chefin"
Ihr Mann kam hinzu.
Ich bestellte zwischendurch.
Sie ging mal in die Küche.
Kam wieder zurück.
Die Zeit verging.

Dann kam mein Essen.
Frittierte Champions mit Toastbrot, Salat und Remoulade.
Dazwischen ein neues Viertele.
Danach eine Mandelforelle mit Kartoffeln und Beistellsalat.

Qualität und Geschmack: Hervorragend.
Ich sagte der Wirtin und auch jetzt hier:
" Ein ehrliches Essen" 

Zum Abschluss einen Kaffee und einen Williams.

Bis zum Begehr der Rechnung noch etwas persönliches im Gespräch.
Es war ein, überraschend, netter Abend geworden.

Hier fand ich das, was ich immer suche.
Nicht bedient und abgefertigt werden, sondern im Kreise netter Menschen gegessen und getrunken zu haben.

Das ich hier noch einmal wieder komme, ist absolut sicher, da die Speisenkarte nicht nur Fisch aufweist.

Zu Hause habe ich überlegt.
Was habe ich bestellt?
Was habe ich bekommen?
Was habe ich bezahlt?

Das kann im Leben nicht stimmen.
Angerufen.
" Ich muss noch einmal vorbei kommen um den Rest zu bezahlen."

Normalerweise wird man beschissen.
Hier war es genau umgekehrt.
Die Wirtsleute glaubten es mir noch nicht einmal!

Noch ein Grund einen Besuch zu wiederholen.

Es lohnt sich vom Angebot, dem gebotenen und der Atmosphäre dort einmal anzuhalten.

Das kühle Ambiente des Raumes übersehen wir einfach.
Das sind nur Äusserlichkeiten.

Gell?