Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Samstag, 10. Mai 2014

Oyten: zum alten Krug

Etwas zu früh in Oyten angekommen.
Ein kleiner  netter Ort.
Bei dem Wetter sind alle Orte nett.
So hatte ich Zeit alle Restaurants im Laufe des Nachmittags zu begutachten.
Meinem Hotel gegenüber lag der " Alte Krug"
Alles was ich da so an Pizzerias, Thailändischem, Bistros usw. hier gefunden und begutachtet habe, entsprach nicht meinen Erwartungen.
Dieser Gasthof hatte aber auch  einen alles entscheidenden Vorteil.
Merkt auf!
Warme Küche von 10 Uhr bis zum letzten Gast!
Allein das war es schon wert hier einzukehren.
Eine überdeckte Terrasse ladet ein. Abgedeckt und abgeschirmt gegen die Hauptstr. Der Verkehrslärm ist erträglich. Auf den Holztischen eine Viereckdecke, Salz und Pfeffer in den obligatorischen Deutschen Streuern und ein Blümeken im Tontopf. Der Sommer kommt ja erst.
Parkplätze genügend vor dem Haus. Ebenerdig, Hunde erlaubt und Kinder sowieso, was ich an den ballspielenden   3 Jungen  von anderen Gästen gesehen habe.
Der Service? Freundlich? Tja, wenngleich sie nicht an Herzinfarkt oder Stressüberflutung stirbt. Immerhin hat sie mich bei Rechnungerteilung gefragt ob ich zufrieden war. Ist doch schon was. Warum sie mir vorzeitig die Rechnung präsentierte weil sie Feierabend hatte statt sie der nachfolgenden  Kollegin weiter zu geben, wird sich mir nicht mehr erschließen. 
Bier gibt es hier Haake Beck. Warum nicht? 0,3 l zu 2,60€
Die Speisenkarte ist überraschend vielseitig. Ob Scholle oder auch Lamm. Auch Kleinigkeiten sind verzeichnet.
Ich bestellte einen kleinen mediterranen Salat. In der Menge und Vielfalt mit den Käsestückchen durchaus vollkommen in Ordnung. Kosten: 5,50€. Wenn  nun  auch noch was Dressing drauf gewesen wäre, vielleicht  etwas gutes was nicht aus der Flasche kommt, dann würde ich sagen, ich wäre zufrieden gewesen. So aber gab es eben nur Pfeffer und Salz vom Tisch. Zur Not hätte ich mir auch was Öl und Essig selber drauf geschüttet, aber ich sah nichts und der Service........ Na ja.
Bestellung: Krugplatte. Kosten: 13,60€
Ein Stück Schweinesteak . Qualität gut. Nur ich alter Meckerer hätte da so einen Fettrand gewünscht und dann vom Grill.
Kartoffeln. Hier sagt man Bratkartoffeln wenn sie mal in der Pfanne lagen. 
Darüber eine riesige Menge angedünstete Zwiebeln. Das war mir persönlich sehr recht weil ich Zwiebeln gern habe.  Ob andere Gäste das auch so sehen?
Des weiteren die extra avisierte, hausgemachte Steaksauce. Die fand ich richtig gut. Scharf, mit richtigen Pfefferkörnern. Das schönste war, das man sie am Rand des Tellers drapiert und nicht, wie oft erlebt, sie über das  Essen geschüttet hatte. So konnte jeder, dem es zu scharf war, sie eben ignorieren.
Des weiteren ist  ein Glas Bier im Preis mit einbegriffen.
Ich wurde richtig satt.
Es war nichts weltbewegendes, aber solide. Ich hätte vielleicht Kleinigkeiten anders gemacht, aber ich bin nicht der Koch. 
Gesamtsumme: 24,30€
Fazit:
Positiv.
Sauber, (soweit ich es sehen konnte.) War ja nicht im Lokal!
Großes Angebot.
Solide Verarbeitung und schmackhaft. 
Was ich an den anderen Tischen sah, war sehr gut angerichtet.
Es lohnt sich hier  anzuhalten. Preislich? Mittelfeld, aber es gibt auch Kleinigkeiten zu essen.