Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 25. Mai 2014

Kinder im Restaurant


Im Prinzip sind wir alle Menschen gleich in der Konstruktion. 
Doch an dieser Konstruktion gibt es hin und wieder Änderungen.
Wie ich das meine?

Dieser Tage in einem Restaurant.
U.a. Zwei Familien  mit 3 Kleinkindern.
Diese Kinder erkannten, das der Raum besser zum spielen geeignet war als die heimische Wohnung. Im Prinzip toleriert man das auch. Was bleibt einem  denn auch  anders übrig.
Nur das plötzliche Aufkreischen, das einem das Fleisch von der Gabel fiel und das Herz plötzliche Sprünge machte weil es meinte es wären  die Todesschreie der Kreaturen die man auf dem Teller hatte, das nervte mich.

Beim vorsichtigen umschauen, erkannte ich am zusammenzucken andere Gäste, das auch bei ihnen diese kreischenden , explosiven sich in keiner Frequenz wiederfindenden Töne, etwas auslösten.

Da kein Gast auf der Erde lag, oder zusammengesunken an  seinem Tisch sass, war also noch niemand einem Herzinfarkt erlegen.

Aber da waren doch noch die Eltern.
Diese sassen frohgemut und vereint an ihrem Tisch.
Sie unterhielten dich ganz normal.
Kein Schrei drang an ihr Ohr.
Kein Gekreische erreichte sie.
Sie nahmen alles überhaupt nicht zur Kenntnis.
Bis ich erkannte:
Sie hörten es überhaupt nicht.
War das ein Wunder?
Auch das begriff ich.
Der menschliche Körper wird bei Eltern einer umprogrammierung unterzogen.

Ich sagte immer zu mir: Gerhard, ruhig, alles wird gut.Alles  wird gut. Alles wird gut.

Es ging gut und ich konnte ohne Schaden, aber bei jedem Geräusch zusammen zuckend, den Raum verlassen.

Mein nächster Besuch dort  wird folgendermassen ablaufen:
Kurzer Blick ob schon .....
Nein,....
Frage ob vielleicht die beiden liebenswürdigen Familien usw.....
Wenn nein, nahe der Tür.
Wenn ja, an einem Imbiss was essen.
Im stehen und aus der Faust .
Das ist immer noch entspannter als die wildgeworde Zukunft unseres  Staates in der Nähe zu haben.
Dabei sind die Kleinen doch sooooo süüüüss.