Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 26. Mai 2014

Pellworm: Hafen Pub

Nun, jeder hat im Leben eine zweite Chance.
Heute am Sonntag war ich es leid, mein Mittagessen dann zu mir nehmen wenn andere an das Nachtmahl denken.
Mir fiel  ein, der Hafen Pub Samstag und Sonntag ab 12 Uhr durchgehend warme Küche.
Ich konnte mich erinnern, das ich vor 2 Jahren dort mal war, was aber mich nicht vom Hocker gerissen hatte.
Ausserdem stand in meinem Horoskop für heute: Der Tag wird gut für dich enden!
Was konnte da schief gehen.
Auf, quer durch die Insel, zum Hafen.
Von aussen unverändert.
Auch dieser Anbau stand noch. Wenngleich er heute, bei wunderschönem Wetter, einen etwas stabileren Eindruck machte.
Innen weiss ich nicht mehr wie es vor 2 Jahren aussah.
Doch, eigentlich gemütlich. Dunkle , schwere Holztische. Darauf..... Eigentlich nichts.
Die Stühle schwere Korbstühle mit einem Kissen zusätzlich. Man sitzt gut drauf.
Im Restaurant sassen 2 Personen . 
Der Wirt freundlich. Keine Platzzuweisung.
Bier, Jever, relativ schnell, war aber auch nicht der Renner. Ich hatte Durst. Dafür war es gut genug.
An der Wand, auf einer Schiefertafel einige Gerichte, die sich aber auch in der Karte wiederfanden.
Der Inhalt der Speisenkarte vielseitig. Noch mehr, würde ich stutzig werden. U.a. Auch ein reichhaltiges  Pizzaangebot.
Ich bestellte das auch an der Wand angepriesene Friesenschnitzel, mit Krabben, Spiegelei und Bratkartoffeln zu 14,30€.
Bis zum servieren des Gerichtes, bat ich den Wirt noch um einen kleinen Salat.
Wunsch wurde prompt erfüllt, und gleichzeitig ein Keramikbecher  auf den Tisch gestellt.
Darin  war ein Messer, eine Gabel und eine Papierserviette. Qualität: 1000 Stck. als Zugabe  wenn sie einen Kasten Bier kaufen.
Der Salat kam. Ein paar kleine Blätter, Möhrenschnitzel ( die könnten frisch gewesen sein) graue Bohnen, Gülle Kugeln und etwas anderes aus dem Glas. 2 achtel Tomaten. 
Dressing Fehlanzeige, bzw. Ich fand es nicht.
Lieber Wirt, wir haben Sommer, die Gemüsetheken quellen über. ( eigentlich das ganze Jahr!) 
Wenn aber schon, aus unerfindlichen Gründen, dann nehmt doch  bitte TK Ware. Denn die ist noch essbar.
Ich holte mir dann diese ominösen Streuer mit undefinierbarem Inhalt von einer Theke in der Mitte des Raumes selber. Damit brachte ich Geschmack (?) in den Salat.

Das Hauptgericht kam. ( Bilder werden nachgeliefert wenn ich wieder WLan habe) 
Es sah trocken aus, und schmeckte auch so.
Die Bratkartoffeln verdienten nicht den Namen. Das waren gebratene Kartoffeln.
Das Spiegelei war wirklich gut. Die Krabben, o.k. Das Fleisch selbst, sagen wir mal höflich, sehr dünne Panade in der Friteuse erhitzt. Wenn jetzt der Aufschrei kommen sollte: in der Pfanne, kann ich das verstehen, aber dann sieht mein Schnitzel anders aus. Ich mache es Ihnen gern einmal vor. 
Zwischendurch kam die Wirtin einige male in das Restaurant und richtete etwas für den Abend her.
Er war eigentlich ein freundlicher Herr, nun weiss ich nicht ob ein Trauerfall in der Familie vorlag, denn das würde die völlige Ignoranz der Wirtin gegenüber ihren Gäste entschuldigen.

Die Bezahlung erfolgte auf einem imaginären Gerät, ohne Einsicht, ohne Kassenbon, ohne Erklärung nur durch Nennung der Endsumme. Somit kann ich, abgesehen vom Schnitzel, keine Einzelpreise angeben.
Sie betrug 24,20€  
Da schimpfen wir immer über die Griechen, hier ist es auch nicht anders.

Fazit:
Die heutige Rezension stellt wie immer meine subjektive Meinung dar.
Vielleicht sind die Pizzen anders und besser.
Als beworbenes Gericht stelle ich mir etwas anderes vor.
Ich werde diesen Urlaub zum Essen nicht mehr nach Tammensiel fahren.

Hat nun mein Horoskop eigentlich recht behalten?  
Denke doch. Der Tag hat mir eine neue Erfahrung beschert.