Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Dienstag, 15. April 2014

Kaffee

Kaffe muss, alles andere nicht unbedingt , sein.

Ich trinke gern Kaffee. 
Und wieder ging mir heute morgen so durch den Sinn.
Was trinken wir da eigentlich?

Da bieten die Großröster seit Jahren ihre Marke an.
Diese schmeckt ( mir überhaupt nicht ) seit Jahren gleich!!!
( Von den Maschinen, die ich natürlich auch benutze, wollen wir heute nicht sprechen.)

Wie macht man das eigentlich?
Kaffee ist doch ein Naturprodukt. In vielen Ländern, in vielen Böden, in vielen verschiedenen Klimazonen, jedes Jahr eine andere individuelle Ernte, verschieden Produzenten, verschieden Sorten, und immer hat das Zeug den gleichen Geschmack.
 
Über Jahre hinweg hat sich der Geschmack nicht verändert.
Das kann doch nur geschehen, wenn man das Naturprodukt chemisch verändert.

Der Konsument hat sich an „ seinen „ Geschmack gewöhnt, will ihn immer haben, und die Industrie liefert ihm das.
WAS da geschieht, weiß kaum einer.

Es interessiert auch keinem, ob es ein Arabica oder Robusta ist. Ob er aus Afrika oder Südamerika kommt.
Die Hauptsache: Er ist heiß und ev. in einem Plastikbecher.
Für mich ist der Duft eines frisch gebrühten Kaffees eine Offenbarung.
Ich möchte schon wissen wo er herkommt.

Dafür bin ich auch gern bereit einen vernünftigen Preis zu bezahlen.
Natürlich, wenn ich, wie die meisten, das Kg zu 3,00€ kaufe ( Hauptsache billig ! ) dann ist es mir auch egal was ich da saufe. ( Darüber möchte ich gern noch später einmal nachdenken )
Mit „ KAFFEE“ kann das Chemieprodukt eigentlich nur den Namen gemein haben.

Ich genieße meine gute Tasse Kaffee.
Dann ist der Tag schon mal gerettet.